Feeds:
Beiträge
Kommentare

Im Glückshaus wurde eifrig gearbeitet!🙂

Und heute präsentiere ich stolz eins der Ergebnisse:

coverneu das dumme schuelerlein

 

Ein Wegweiser!

Liebe Gäste des Glückshauses,

ein aufregendes Jahr liegt hinter mir -für diejenigen, die mir und meinen Projekten weiter folgen möchten, hier nun ein aktueller Wegweiser:

beruflich                Ehrenamt

 


 

 

 

 

 

 

 


Es fühlt sich an wie das Einbiegen auf die Zielgerade – und für die letzten Meter bis zum Ziel habe ich mir einen ganz besonderen Coach gegönnt: einen Coach, der mich zum „coach myself“ bringt🙂

28 Tage lang erhalte ich jeden Morgen eine Mail mit Aufgaben und Coachingeinheiten – das ist anfangs fordernd und „Arbeit“, aber bei mir setzte schon nach dem 7. Tag große Begeisterung ein. Nun ist „Halbzeit“ und meine Begeisterung ist ungebrochen – ich fühle mich, als würde ich mit 7-Meilen-Stiefeln auf mein Ziel zueilen🙂

Die Homepage ist eine riesengroße Schatztruhe mit viel wertvollem Input – ich wünsch euch viel Spaß und Erfolg beim Entdecken!

Hier und jetzt!

„Hm, hier sind etwas zu viele Bäume …“ murmelte ich vor mich hin und ging langsam weiter. Einen Stein, der am Wegrand lag, hob ich schwerfällig auf und steckte ihn in die schon sehr ausgebeulte Jackentasche. „Den werd ich bestimmt gebrauchen können, wenn ich das Haus baue.“ Meine Schultern schmerzten, ich ging gebeugt, um die Last des schweren Rucksackes besser zu verteilen. Meine Schritte wurden immer langsamer und schleppender, meine Pausen immer länger. Ich brauchte unbedingt neue Energie, um weitergehen zu können und um meine Suche nach dem optimalen Bauplatz für das Glückshaus fortsetzen zu können. Doch so sehr ich auch Ausschau hielt – ich fand nichts.

Ein Vogel, der ungewöhnlich schön sang, erregte meine Aufmerksamkeit. Um ihn aus der Nähe zu betrachten, ging ich quer über eine Wiese – doch da ich den Vogel und nicht den Boden im Auge hatte, stolperte ich über eine Wurzel. Durch das große Gewicht des Rucksackes und meine Schwäche konnte ich mich nicht fangen und fiel hin. Und mir wurde nach kurzer Zeit mit Erschrecken klar: meine Kraft ist am Ende, ich kann keinen Schritt mehr weitergehen.

In düsteren Gedanken versunken, hörte ich ihn zunächt gar nicht – doch allmählich, wie durch eine Watteschicht, nahm ich ihn immer deutlicher wahr: den ungewöhnlich schönen Gesang des Vogels, der schon zuvor meine Aufmerksamkeit erregt hatte. Hingerissen und mit geschlossenen Augen hörte ich ihm zu …

Kurze Zeit später war der Gesang verstummt. Als ich meine Augen öffnete, sah ich ihn, wie er viele kleine Äste in seinem Schnabel zu einem der Bäume transportierte. Ah, er baute wohl ein Nest. Dass dieser Vogel sich an diesem Ort seinen Nistplatz gesucht hatte, ließ mich die Wiese mit anderen Augen betrachten. Eigentlich war es ein sehr schöner Platz. Je intensiver ich mich umschaute, desto überzeugter wurde ich:

doch, DAS ist der ideale Platz!

Ich werde mich ein wenig ausruhen, und dann werde ich HIER und JETZT das Glückshaus errichten.

 

Liebe Gäste des virtuellen Glückshauses!

Einige von euch begleiten mich schon seit Jahren. Manch einer hat sich sicherlich gefragt: wann kommt die reale Version? Wann ist der Ort dafür gefunden, wann sind alle Bauteile zusammengeholt? Vielleicht habt ihr euch auch gefragt: wie lange will sie eigentlich noch suchen und sammeln?

ICH habe mir diese Frage selbst etliche Male gestellt, aber es fehlte die ganze Zeit etwas Entscheidendes. Und dieses letzte Puzzleteil habe ich heute gefunden.

Ich freue mich sehr darauf, euch hoffentlich bald in Düsseldorf in der „realen Version“ begrüßen zu dürfen.

Wer vorab schonmal bei der virtuellen Tafelrunde dabei sein mag – sie hat ihren Platz bei Facebook gefunden!

Es war dieses kleine Puzzleteil, das die ganze Zeit noch fehlte – als ich es in der Hand hielt, erkannte ich mit Herzklopfen: das ist es! Das ist endlich nach so vielen Jahren der Vorbereitung

die Eröffnung des Glückshauses!

Das Puzzleteil hieß „ich veranstalte das Event bei mir im Wohnzimmer“ – was ich mit großem Erstaunen bei einem Telefonat mit einer Seminarleiterin erfuhr. Zuhause im Wohnzimmer??? Mit SEHR gerunzelter Stirn („Was ist DAS denn für eine Idee?“😉 ) ließ ich, den Hörer noch am Ohr,  den Blick durch unser Wohnzimmer wandern. Meine Miene hellte sich auf, denn: „Das ist ne klasse Idee! Der Raum ist perfekt für das, was ich vorhabe“🙂

Somit ist nun der erste Raum des Glückshaus „im real life“ eröffnet, und ich lade herzlich ein zur „Tafelrunde„. Diese wird regelmäßig vormittags (9 – 12 Uhr) und abends (20 – 23 Uhr) stattfinden, mit maximal 9 Personen. Zu Beginn gibt es etwas Leckeres für den Magen, im Anschluss Nahrung für’s Gehirn😉 Die Daten und Themen der kommenden Tafelrunden werden auf der Wegweiserin-Homepage veröffentlicht.

Ich bitte zu Tisch!🙂

Ich wünsche dir Zeit


Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:

Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.

Ich wünsche dir Zeit, nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit, nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.

Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.

Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.

Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

Ein Gedicht von Elli Michler

 

Liebe Glückshausbesucher,

ich hoffe, ihr seid gut in’s Jahr gestartet! Für mich hat sie mit einer Ferienwoche daheim begonnen, und dank dieses Puzzles hatte ich viele besinnliche Stunden mit meinem Sohn … besinnlich, weil: da gab es soooo viele nur blaue oder nur mit Wolkenstückchen bedruckte Puzzleteilchen, dass es wesentlich kniffliger war als zu Beginn gedacht. Wobei es zunehmend mehr Spaß bereitete und mich an viele schöne Puzzlestunden in meiner Kindheit erinnert hat🙂

Urlaubsgrüße vom See

Wie oft liegt das Gute so nah – in diesem Fall direkt vor unserer Haustür🙂

Sonnige Urlaubsgrüße vom Unterbacher See in Düsseldorf an alle Glückshausbesucher!